Vitale Innenstädte 2016

Wie sieht die Zukunft der deutschen Innenstädte aus? Was wünschen sich Innenstadtbesucher von ihren Stadtzentren und haben sich diese Anforderungen in den letzten zwei Jahren geändert? Um diese Fragen zu beantworten, wurden nach den guten Erkenntnissen aus der Befragung in 2014 in 2016 zum zweiten Mal in deutschen Städten aller Größen und Regionen zeitgleich Innenstadtbesucher zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Innenstadt befragt. Es sind subjektive Eindrücke und Erfahrungen, die das Institut für Handelsforschung (IfH) in Zusammenarbeit mit zwölf IHKs und weiteren lokalen Partnern gesammelt hat. Zu den über 120 Teilnehmerstädten gehörten aus dem Bezirk der IHK Arnsberg dieses Mal die Citys von Lippstadt, Arnsberg-Neheim, Soest und Werl (letztere erstmals). Die Auswertungen finden Sie weiter unten auf der Seite.

 

Zum Hintergrund:

Die Datenerhebung der Untersuchung „Vitale Innenstädte 2016“ erfolgte an zwei ausgewählten Tagen (Donnerstag und Samstag) im September 2016 anhand eines einheitlichen Fragebogens. Insgesamt sind so bundesweit fast 60.000 Interviews zusammen gekommen.
Ziel der Untersuchung war es, den Partnern in Handel und Verwaltung dringend benötigte Basisinformationen über die Positionierung ihrer Stadt aus Sicht der Besucher als Planungsgrundlage für standortspezifische Maßnahmen zu liefern. Die Untersuchung bietet sowohl allgemeine Ergebnisse zur Attraktivität von Innenstädten und die Ansprüche der Innenstadtbesucher an die Stadtzentren der Zukunft als auch spezifische Erkenntnisse zu einzelnen deutschen Städten. Sie ermöglicht damit bundesweite Benchmarks vergleichbarer Städte aller Größen und Regionen.

 

Vitale Innenstädte - Auswertung 2016

Arnsberg-Neheim

Lippstadt

Soest

Werl

 

 

 

Vitale Innenstädte - Auswertung 2014

Arnsberg-Neheim

Lippstadt

Meschede

Soest

Ansprechpartner


Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail