Foto: www.fotolia.com

IHK für Entwickler

Sie haben eine Idee. Die Idee möchten Sie umsetzen. Was ist zu tun?

 

1. Ein ganz wichtiger Tipp vorab: Ihre Idee nicht allen möglichen Leuten mitteilen. Möglicherweise kann dieses Mitteilung dann neuheitschädlich bei der Beantragung möglicher Schutzrechte (zum Beispiel Patent ) sein.

 

2. Es empfiehlt sich, zunächst einmal Recherchen anzustellen, die erkennen helfen, ob es die Idee nicht vielleicht doch schon gibt. Diese Recherchen können Sie online in den Datenbeständen des europäischen Netzwerkes von Patentdatenbanken durchführen. Aber auch die Suche im Internet kann wertvolle Hinweise liefern. Eine Vielzahl von Suchmaschinen hilft dabei. Hilfestellungen erfahren Sie auch in den Informations- und Patentauslegestellen in Bielefeld und Dortmund, in denen Sie auch auf alle Datenbestände  zurückgreifen können.

 

3. Sind die Recherchen ergebnislos, ist eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen. Meldet man ein Schutzrecht an, oder riskiert man mit einem schnellen Markteintritt mögliche Wettbewerber, die dann die gleiche Idee nutzen können.

 

4. Entscheiden Sie sich für eine Schutzrechtsanmeldung, ist die Frage wie, wo und zu welchen Kosten dies geschieht.
Das Deutsche Patent- und Markenamt  liefert alle Informationen über Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Geschmacksmuster etc. Grundsätzlich können Sie eine Schutzrechtsanmeldung selbst vornehmen. Die entsprechenden Formulare hält ebenfalls das Patent- und Markenamt online bereit. Häufig sinnvoll ist es, einen Patentanwalt mit diesen Dingen zu betrauen. Denn die Schutzrechtsstrategie und die damit verbundene Sprache ist nicht ganz einfach. Patentanwälte finden Sie in der Datenbank der Patentanwaltskammer. Im Kammerbezirk befinden sich in Arnsberg und Lippstadt eine Patentanwaltskanzlei.

Fördermöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen im Zusammenhang mit gewerblichen Schutzrechten bietet das Förderprogramm SIGNO-Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung.

 

5. Nach dem Erhalt der Eingangsbestätigung des Patent- und Markenamtes können die Kontakte geknüpft werden, die zur weiteren Umsetzung der Idee benötigt werden.
Sie suchen Kooperationspartner?
Möglicherweise hilft Ihnen bei der Suche nach Partnern die IHK Firmendatenbank der IHKs Arnsberg, Hagen, Siegen, weiter.

 

6. Die Entwicklung der Idee in ein Produkt kostet natürlich Geld. Möglicherweise gibt es öffentliche Finanzierungshilfen.
Unter FuE finden Sie die zur Zeit gängigsten Förderprogramme auf unseren Webseiten. In der Fördermitteldatenbank des Bundeswirtschaftsministeriums gibt es auch einen Überblick über alle Förderprogramme des Landes, des Bundes und der EU.

 

7. Unterstellen wir: Patent angemeldet und erteilt, Fördermittel beantragt, genehmigt und ausgezahlt, erfolgreiche Produktentwicklung mit Partnern durchgeführt, dann gilt es die nächsten Fragestellungen zu klären, sofern dies nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt geschehen ist:

8. Selbständig machen mit der Idee? Eigenes Gewerbe anmelden? Eigene Produktion und Vertrieb aufbauen?
In unserem Fachsbereich Existenzgründung gibt es dazu weitere Hilfestellungen.

9. Produktions- und Vertriebspartner finden?
Die IHK Firmendatenbank kann dazu weitere Hilfestellungen leisten.

10. Lizenzen vergeben?
Die oben genannten Patentanwälte leisten dabei Unterstützung.

 

 

Nicht immer läuft ein Innovationsprozess wie oben beschrieben ab. Deshalb stehen wir Ihnen in jedem Abschnitt des Innovationsmanagements vertraulich zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.