Die Umsetzung der europäischen Seveso-III-Richtlinie in deutsches Recht bringt für zahlreiche Betriebe eine Reihe zum Teil schwerwiegender Veränderungen mit sich. Der Anhang 1 der Störfallverordnung wurde an die europäische CLP-Verordnung angepasst, wobei sich Mengenschwellen geändert haben. Dadurch fallen Unternehmen, die bisher Störfallbetriebe waren, aus dem Geltungsbereich der Verordnung heraus, andere, bei denen das bislang nicht der Fall war, werden nun von der Verordnung erfasst. Dies sollte jeder Betrieb für sich prüfen. Auch bei der Einteilung zwischen Grundpflichten (jetzt: untere Klasse) und erweiterte Pflichten (jetzt: obere Klasse) kommt es zu Verschiebungen. Darüber hinaus finden sich im neuen Störfallrecht beispielsweise ein neuer Genehmigungstatbestand und geänderte Regelungen zum Sicherheitsabstand, zur Einbindung der Öffentlichkeit und zur Behördenkontrolle.

Die IHK Arnsberg und Bezirksregierung Arnsberg informieren in einer kostenlosen Infoveranstaltung über die neuen Regelungen der Verordnung und laden für


Dienstag, den 4. April 2017 – 14.00 - 16.00 Uhr
in die Bezirksregierung Arnsberg-Großer Sitzungssaal- Seibertzstr. 1, 59821 Arnsberg ein.


Vortragen werden Mitglieder des Störfallteams der Bezirksregierung Arnsberg.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 31.03.2017 an Frau Fretter.


Vanessa Helmer
M.Sc.
Tel:02931 878-161
Fax:02931 878-285
E-Mail

Franziska Fretter

Tel:02931 878-162
Fax:02931 878-285
E-Mail