Foto: Wolfgang Detemple

Gemeinsam für die Zukunft des Einzelhandels: Ralf Stoffels (Präsident SIHK zu Hagen), NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart und Andreas Rother (Präsident IHK Arnsberg).

Einzelhandelslabor Südwestfalen macht fit für die Zukunft

Das Einzelhandelslabor Südwestfalen hat in Soest mit der Veranstaltung „Fit für die Zukunft“ die erste Etappe in der Digitalisierung des Einzelhandels in der Region abgeschlossen. Gemeinsam mit rund 150 Einzelhändlern und NRW-Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart haben die Projektpartner gleichzeitig die nächste Runde eingeläutet. Im Herbst wird das Nachfolgeprojekt CityLab Südwestfalen starten.

In den vergangenen drei Jahren hat das Projekt Einzelhandelslabor Südwestfalen in knapp 40 Veranstaltungen zahlreiche Einzelhändler in der Region fit gemacht für die digitale Zukunft. Rund 600 Händler und Interessenten haben allein an den 20 Workshops teilgenommen. Dabei haben sie sich mit Themen auseinander gesetzt wie Sichtbarkeit im Netz, Cross-Channel-Strategien, Online-Marketing, den Einsatz von digitalen Technologien im Ladenlokal sowie lokalen Shopping-Plattformen. „Mit dem Einzelhandelslabor haben wir die Händler für die Zukunftsthemen sensibilisiert und qualifiziert. Nun gilt es, diesen Prozess fortzusetzen, damit der stationäre Einzelhandels auch im Online-Zeitalter eine gute Zukunft hat“, stellte Andreas Rother, Präsident der IHK Arnsberg heraus.

Neben der Digitalisierung gilt es natürlich auch traditionelle Vertriebsformate im Auge zu behalten. So unterstrich NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart die Bedeutung des stationären Einzelhandels: „Für den stationären Einzelhandel ist es an der Zeit, die digitale Transformation selbst in die Hand zu nehmen. Nur so kann er auch in Zukunft attraktiv für den Kunden bleiben und weiterhin für lebendige Innenstädte und zukunftsfähige Arbeitsplätze sorgen. Deshalb unterstützt die Landesregierung innovative Konzepte wie das Einzelhandelslabor Südwestfalen, bei dem die Händler vor Ort gemeinsam und im engen Austausch die Chancen der Digitalisierung ergreifen.“. In der anschließenden Diskussionsrunde betonte Ralf Stoffels, Präsident der SIHK zu Hagen, dass es im Einzelhandelslabor im Wesentlichen darum ging, zu schauen, wie der Einzelne sein Geschäft fit für die Zukunft machen kann. „In unserem neuen Projekt CityLab stellen wir nun die Frage: Was können wir gemeinsam für eine lebendige Innenstadt tun? Gemeinsam heißt, dass wir in dem Projekt Einzelhändler, Gastronomie, Dienstleister, Handwerk und Tourismus zusammenbringen wollen. Alle Branchen sind gleichermaßen wichtig für eine attraktive Innenstadt.“

Natürlich wurde auf der Veranstaltung nicht nur über die Zukunft des Einzelhandels diskutiert. In mehreren Praxisblöcken berichteten die Projektpartner gemeinsam mit Teilnehmern am Einzelhandelslabor über die Projekterfolge. Im ersten Praxisteil haben die Einzelhändlerinnen Barbara Weißbach, Inhaberin eines Reitsportgeschäftes in Warstein, und Ute Heimann, Inhaberin eines Schuhmode-Geschäfts in Arnsberg-Neheim ihre Projekterfolge vorgestellt. Die beiden Einzelhändlerinnen haben an vielen Veranstaltungen teilgenommen und einen Prozess gestartet, um ihre Sichtbarkeit im Netz zu steigern. Mit dem Wissen aus den Workshops und der Hilfe von Professor Peter Weber von der FH Südwestfalen haben sie eigene Webseiten konzipiert und so ihre Präsenz im Internet verbessert.

Digitale Fußgängerzone und lokale Influencer waren die Themen von Professor Peter Vieregge. Der Wissenschaftler von der University of Applied Sciences Europe in Iserlohn berichtete über Strategien, mit denen Einzelhändler gemeinsam zum Erfolg kommen können. Professorin Hanna Schramm-Klein von der Universität Siegen hat unter anderem den Einsatz von Tablets als digitale Unterstützung im Ladenlokal erforscht und in einem weiteren Praxisteil vorgestellt. Studienteilnehmer waren die beiden Einzelhändler Marco Plaumann vom Sportgeschäft Scoreshop in Arnsberg-Neheim und Susanne Leser vom Modehaus Glücksgriff in Menden.

Einzelhandelslabor Südwestfalen

Das Einzelhandelslabor Südwestfalen ist ein gemeinsames Projekt der IHK Arnsberg, der SIHK zu Hagen, dem Marketinglehrstuhl der Universität Siegen, dem Competence Center eCommerce (CCEC) der Fachhochschule Südwestfalen und dem Forschungsinstitut für Regional- und Wissensmanagement der University of Applied Sciences Europe (UE) in Iserlohn. Gefördert wird das Einzelhandelslabor mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und durch das Land Nordrhein-Westfalen.

CityLab Südwestfalen

Das Projekt CityLab Südwestfalen soll im September starten. Es beteiligen sich neben der IHK Arnsberg und der SIHK zu Hagen das Competence Center E-Commerce der Fachhochschule Südwestfalen sowie das Center for Business Education der Fachhochschule Südwestfalen und die TU Dortmund mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik. Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land NRW mit 1,9 Millionen Euro geför-dert. Davon gehen 1,5 Millionen Euro an die beiden Hochschulen für die Forschung und wissenschaftliche Begleitung des Projekts. Das CityLab ist auf drei Jahre angelegt.

Fotos: Wolfgang Detemple

Ansprechpartner


Ingo Borowicz
Dipl.-Betriebsw. (FH)
Tel:02931 878-137
Fax:02931 878-285
E-Mail

Mehr

Hier geht's zum Einzelhandelslabor