Die Trading Hub Europe GmbH (THE) hat Produktparameter für die Ausschreibung von Industrieabschaltungen im Falle von Problemen im Gasnetz publiziert. 

Die Idee, die dahinter steckt, ist die Aktivierung von Abschaltpotenzialen von Industrieverbrauchern für den Regelenergieeinsatz zu ermöglichen. Daraus folgt, dass Industrieverbraucher zukünftig ihr nachfrageseitiges Potenzial jederzeit dem Marktgebietsverantwortlichen (MGV) als externe Regelenergie anbieten können (System Buy).

Was versteht man unter Regelenergie? Regelenergie gleicht als Reserve Druckprobleme im Gasnetz aus. Nun wurde die Produktbeschreibung, welche die Parameter des neuen Regelenergieprodukts definiert, zum ersten Mal dargestellt. Dieses soll zum 1. Oktober 2022 eingeführt werden. Das Instrument kommt nur im Fall von Druckproblemen wegen Unterspeisung des Gasnetzes zum Einsatz. Es ist damit kein Instrument zur Einsparung von Gas.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Grenze für die Teilnahme bei 1 MW und nicht wie ursprünglich vorgesehen bei 10 MW liegt. Dies erlaubt mehr Flexibilität und schafft potenziell Anreize auch für kleinere Gasabnehmer.

Zusätzlich angekündigt von der Bundesnetzagentur wurde ein Instrument zur Umstellung von Gas auf Strom (Substitutionsprodukt). Die Parameter hierfür sind allerdings noch nicht bekannt.

Mehr Informationen zu den genauen Produktparametern sind hier zu finden.

Ansprechpartner

Sebastian Bolay

bolay.sebastian@dihk.de

Telefon:Position:Abteilung:IHK Standort:

030/20308-2200
Bereichsleiter
Energie, Umwelt, Industrie (EUI)
DIHK