Foto: IHK Arnsberg

Am 08.02.2017 ist der neue Landesentwicklungsplan NRW (LEP) in Kraft getreten.

Mit dem LEP werden für die nächsten 15 bis 20 Jahre Rahmenbedingungen für die wirtschaftliche Entwicklung Nordrhein-Westfalens geschaffen. Er enthält in Form von Zielen und Grundsätzen Vorgaben für alle räumlichen Planungen und Maßnahmen, wie sie in Regionalplänen, Bauleitplänen, Landschaftsplänen und anderen Fachplänen der nachgeordneten Planungsebenen festgesetzt werden. Dies betrifft so unterschiedliche Themen wie vorbeugenden Hochwasserschutz, Siedlungsentwicklung, Klimaschutz, erneuerbare Energien, Gewerbe- und Industriestandorte, Rohstoffversorgung, Landwirtschaft und Naturschutz mit ihren unterschiedlichen Anforderungen. Er integriert  auch die vorgezogenen Regelungen zum großflächigen Einzelhandel.

Die jetzt rechtskräftig gewordene LEP-Fassung wird nach Ansicht der IHK Arnsberg dem Anspruch an eine wirtschaftsfreundliche Planung schon deutlich besser gerecht als der Ursprungsentwurf. „Die Änderungen ermöglichen mehr Spielraum für die Wirtschaft als die noch stark konservierende Entwurfsfassung aus 2013“, so die Einschätzung von Thomas Frye, Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik bei der IHK Arnsberg. Es sei grundsätzlich zu begrüßen, dass die Landesregierung auf die massive Kritik aus Wirtschaft und Politik in einigen Punkten reagiert habe.

Unterlagen zum zweiten Beteiligungsverfahren 2015/2016

Stellungnahme IHK NRW

Stellungnahme IHK Arnsberg

Ansprechpartner


Thomas Frye

Tel:02931 878-159
Fax:02931 878-285
E-Mail


Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail