Alternatives Routenkonzept senkt Stickoxidwerte in Erwitte

Seit 2009 werden in Erwitte (Kreuzung B1/B55) die europarechtlich zulässigen Grenzwerte für Stickoxide NOx - 40 µg/m³ Luft überschritten. Im Rahmen eines Luftreinhalteplanes, an dem unter Federführung der Bezirksregierung Arnsberg das Straßenverkehrsamt des Kreises Soest, die Stadt Erwitte, die Kreispolizeibehörde, die IHK Arnsberg und die Handwerkskammer Dortmund beteiligt sind, wurden drei Maßnahmen zur Senkung der Stickoxidbelastung ermittelt:

1. Optimierung der Ampelschaltung
2. Einsatz neuer Fahrzeugtechnik im Omnibus-Linienverkehr
3. Umsetzung eines alternativen LKW-Routenkonzeptes zur Entlastung der Kreuzung

Rund 50 Unternehmen beteiligen sich an dem von der IHK entwickelten LKW-Routenkonzept. Auf insgesamt 7 Alternativrouten werden seit Anfang 2014 Ziel- und Quellverkehre zu und von Gewerbestandorten in Erwitte und Lippstadt gezielt am Erwitter Zentrum vorbeigeführt. Dies hat maßgeblich dazu beigetragen, dass der Stickoxidgrenzwert des Jahres 2014 (Mittelwert) erstmals unterschritten wurde. Die Bezirksregierung Arnsberg hat nun erklärt, dass sie auf die im Luftreinhalteplan Erwitte vorgesehene Einrichtung einer Umweltzone vorerst verzichten wird.

Die IHK dankt allen an der Routenführung beteiligten Unternehmen, Versendern, Empfängern und Frachtführern. Die Umwegführung muss so lange aufrecht erhalten bleiben, bis der Grenzwert von 40 µg signifikant unterschritten wird. Weitere Unternehmen, die sich an dem Konzept beteiligen, sind deshalb sehr willkommen.

Grundlage des Alternativen Routenkonzeptes ist eine freiwillige Selbstverpflichtung der beteiligten Unternehmen. Darin verpflichten sich die Unternehmen nicht nur, ihre eigenen Fahrer und die Fahrer von Fremdfahrzeugen zur Nutzung der Alternativrouten anzuhalten. Sie weisen ihre Fahrer auch an, in den Ortslagen besonders vorsichtig und defensiv zu fahren und auf Radfahrer und Fußgänger besondere Rücksicht zu nehmen. Die IHK und die beteiligten Unternehmen sind sich bewusst, dass die Umwegführung zu einer temporären Zusatzbelastung von Straßen führt, die nur bedingt für die Aufnahme dieser Verkehre geeignet sind. Die Anwohner an den Alternativstrecken werden insofern um ihr Verständnis gebeten.

Die entsprechenden Alternativrouten finden Sie nachfolgend als Übersichtskarte und auch als Einzelstrecken. Sie können die Karten über den Download-Button herunterladen, ausdrucken und gerne an Ihre Fahrer, Lieferanten etc. weitergeben.

Wenn Ihr Unternehmen dieses alternative Routenkonzept aktiv unterstützen will, finden Sie rechts eine Freiwillige Selbstverpflichtung, die Sie ausfüllen und an uns zurücksenden können.

Jedes Fahrzeug (auch PKW!), welches nicht über die Kreuzung B 1/B 55 fährt, trägt dazu bei, die NO2-Belastung zu reduzieren.

 

 

Gesamtübersicht der Alternativrouten

Verbindung A44 – Erwitte-Nord – Lippstadt-Süd

 

Von der A 44 kommend: Abfahrt in Richtung Erwitte, Führung über L 748 bis Stirpe, weiter über Stirper Damm bis Erwitte B 55, von dort weiter bis Gewerbegebiet Erwitte-Nord bzw. Lippstadt

Verbindung A44/Kassel – Lippstadt

 

Von der A 44 aus Richtung Kassel kommend: Abfahrt in Geseke und Führung über die B 1 bis Bökenförde zum Gewerbegebiet Wasserturm in Lippstadt/B 55

Verbindung B1 – Benninghausen – Lippstadt-Nord

 

Von der A 44 bzw. B 1 kommend: Richtung Gewerbegebiet Benninghausen bzw. die Gewerbegebiete im Lippstädter Norden

Verbindung von Westen A44 – Lippstadt

 

Von der A 44 aus Richtung Dortmund kommend: Abfahrt in Erwitte/Anröchte und Führung über Stirpe bis nach Lippstadt, dort weiter über Südstraße bis B 55 oder über die Udener Straße zur Beckumer Straße/Lipperoder Straße

Verbindung A44 – Zementindustrie – Gewerbegebiet Erwitte-Süd

 

Von der A 44 kommende Fahrzeuge mit dem Ziel Zementindustrie / Asphaltmischwerk / Gewerbegebiet Erwitte-Süd: Ausfahrt Erwitte/Anröchte Richtung Anröchte (B 55), dann über die Nordtangente Anröchte (Boschstraße) und Bahnhofstraße (L 734).

Abfahrtsroute Zementindustrie/Asphaltwerk Richtung Osten/Geseke

 

Von der L 735/Berger Landstraße 
(Zementindustrie/Asphaltmischwerk/
Gewerbegebiet Erwitte-Süd) kommend: 
Abfahrt Richtung Osten (Geseke/Paderborn) über die B 1.

Verbindung Lippstadt - Rüthen, Möhnetal, Hochsauerland

 

Alternative Nord-Süd-Verbindung von Lippstadt kommend: Route über das Gewerbegebiet "Am Wasserturm", weiter über die L 536 Richtung Süden (Bökenförde, Eikeloh, Oestereiden). Über die L 776 an Rüthen vorbei ins Möhnetal. Hier besteht die Möglichkeit auf der B 516 entweder den Weg nach Osten Richtung Brilon oder nach Westen Richtung Warstein-Belecke zu wählen. Desweiteren kann man der L 776 weiter ins Sauerland folgen.

Ansprechpartner


Stephan Britten
Dipl.-Ing.
Tel:02931 878-271
Fax:02931 878-285
E-Mail

Thomas Frye

Tel:02931 878-159
Fax:02931 878-285
E-Mail

Information

Den Entwurf des Luftreinhalteplans Erwitte finden Sie hier.