Foto: www.fotolia.de

Das OECD-BEPS-Projekt - eine neue Zeitrechnung auch für mittelständische Unternehmen

Die OECD und die G20-Staaten haben unter dem Schlagwort „Base Erosion and Profit Shifting (BEPS)“ einen international abgestimmten Katalog an Maßnahmen gegen Gewinnverkürzungen und Gewinnverlagerungen verabschiedet. Ziel der BEPS-Initiative ist es, effektive Maßnahmen gegen schädlichen Steuerwettbewerb zwischen den Staaten sowie gegen aggressive (oder zumindest aus fiskalischer Sicht unerwünschte) Steuerplanung international tätiger Unternehmen zu ergreifen.

Auch und insbesondere mittelständisch geprägte Unternehmen, die in der Vergangenheit keine aggressive Steuerplanung betrieben haben, werden durch den BEPS-Aktionsplan betroffen sein. Für die Unternehmen ergeben sich Chancen, aber auch große Herausforderungen, die es zu erkennen und in der Zukunft zu berücksichtigen gilt.


Die Veranstaltung findet statt am:

11. Mai 2017, 14:30 Uhr
Industrie- und Handelskammer Arnsberg, Hellweg-Sauerland
Königstraße 18-20 (Raum 18.0.28)
59821 Arnsberg

Als Referenten konnten wir Christoph Spiekermann, Markus Ungemach und Jan-Ole Kuers, Ernst & Young GmbH, Dortmund, gewinnen.

Anmeldungen nimmt Cornelia Weiß entgegen.

 

Ansprechpartner


André Berude
Dipl.-Betriebswirt
Tel:02931 878-142
Fax:02931 878-100
E-Mail

Anmeldung


Cornelia Weiß

Tel:02931 878-163
Fax:02931 878-100
E-Mail